Hat es sich bald ausgebrowsert?

Dem Internet wird noch eine blühende Zukunft vorhergesagt – aber ohne Browser. Das mag jetzt für einige verwirrend klingen doch so ist es wohl tatsächlich.

Das Internet, wie wir es kennen wird sich zukünftig stark wandeln und da Browser noch aus einer Zeit stammen in der es noch den Netscape Navigator gab wird es Zeit für etwas Neues sind sich Experten einig. Das liegt vor allem daran, dass die Technik auf der alle Browser aufbauen mittlerweile überholt ist und auch Updates keinen frischen Wind mehr bringen. Momentan ist so ziemlich alles direkt im Browser möglich: Videos schauen und schneiden, Bilder bearbeiten oder telefonieren. All das bringt Suchprogramme an ihre Grenzen. Sie reagieren mit häufigen Abstürzen oder verlangsamen das Gerät, da sie zu viel Arbeitsspeicher verbrauchen.

Aber wie soll es denn jetzt ohne Browser weiter gehen? – Ganz einfach. Apps lösen die Browser in Zukunft ab. Der Durchschnittsnutzer interagiert mittlerweile fast eh vollständig über sie. Zumindest auf mobilen Geräten, aber deren Nutzung steigt ja auch passenderweise. Doch auch Microsoft setzt seit der Einführung von Windows 8 verstärkt auf Apps und eine Kacheloberfläche. Dies wurde mit dem Rollout von Windows 10 noch einmal intensiviert.

Ihr könnt also ganz klar erkennen, wo der Trend hingeht. Ich kann es mir zumindest noch nicht vorstellen, eine Welt ohne die klassischen www-Adressen.

browser-zukunft